header
PDF Drucken E-Mail

Nicht nur Wellness von außen, sondern auch von innen


Ein Rätsel: Welches Getränk hat rund 8.000 verschiedene Inhaltsstoffe, rund 400 verschiedene Duftaromen und ist „eine wunderbare Medizin mit unaussprechlicher Wirkung“?

     alt

Richtig ist: Es ist weder der Wein und es ist auch nicht die Milch, sondern das Bier.

Was der naturorientierte Heilarzt Paracelsus schon im frühen Mittelalter erkannte und voll des Lobes pries, wird heutzutage von nüchternen Ernährungswissenschaftlern mit Hilfe modernster Untersuchungsmethoden voll bestätigt. Die Erkenntnisse aus alle Forschungsergebnissen lesen sich wie ein „Who is who“ wertvoller Substanzen, die der menschliche Körper lebenswichtig braucht:

-
Mineralstoffe sind im Bier reichlich enthalten. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen wird mit einem Liter des Gerstensaftes bei Magnesium zu 45 Prozent, bei Phosphor zu 40 Prozent und bei Kalium zu 20 Prozent gedeckt.
-
Auch die enthaltenen Vitamine, insbesondere die B- und H- Vitamine decken einen erheblichen Teil des täglichen Bedarfes.
-
Enthaltene Amine, also verschiedene Eiweißverbindungen, erweitern die Blutgefäße und regen die Produktion von Magensaft an.
-
Gerbstoffe, die sogenannten Polyphenole, sind Antioxidantien und greifen die im Körper umherschwirrenden „freien Radikale“ an. Sie helfen also bei der Vorbeugung gegen Infarkte, Arthritis und Krebs.
-
Organische Säuren ergänzen und unterstützen die Darmflora und tragen zu einer guten Verdauung bei.
-
Naicin, als Nikotinsäure, oder auch Vitamin B genannt, ist für eine gute Funktion des menschlichen Nervengerüstes unerlässlich. Niacin baut bis zu einem gewissen Grad Zuckerstoffe und Fettsäuren ab; es unterstützt außerdem die Kollagen- und Pigmentbildung der Haut.
-
Bier enthält sehr viel Silizium; doppelt so viel wie Getreideflocken. Silizium festigt die Knochen und wirkt vorbeugend gegen Osteoporose, den besonders im Alter auftretenden Knochenschwund.
-
Und nicht zuletzt ist die Kohlensäure für den Körper wichtig. Sie hilft bei Verdauungsproblemen und fördert die Durchblutung.

Es gibt noch etliche weitere positive Erkenntnisse über das Bier, da heute Paracelsus Recht geben. Er konnte sich zu seiner Zeit nur auf die Beobachtung gesundheitlicher Auswirkungen verlassen, die heutige  Wissenschaftlicher dank der modernen Untersuchungsmöglichkeiten definitiv nachweisen. Paracelsus nannte in den Worten seiner Zeit das Bier  „eine göttliche Medizin gegen Krankheiten“.

Eines darf man bei aller Freude über den Trunk nicht vergessen: Bier enthält auch Alkohol. Darum sollte man auch beim gesunden Biertrunk nicht vergessen: In Maßen trinken, nicht in Massen.

Wohl bekomm’s!

PS: Zu allen Zeiten wussten Frauen schon immer: Eine Haarkur mit Bier macht schönes, glänzendes und gesundes Haar.


Freier Journalist: M. Späth